mehr-achtsamkeit

Mehr Achtsamkeit ohne Meditation

Jeder, der im stressigen Alltag nach etwas Ausgleich sucht, stolpert früher oder später über Meditation. Und für viele viele Menschen scheint es die absolute Wunderwaffe für mehr Achtsamkeit zu sein. Doch es gibt eine große Chance, dass du zu den Menschen gehörst, die einfach nicht warm werden mit der täglichen Meditation. Kein Problem! Heute zeigen wir dir, wie du auch ohne klassisches Meditieren mehr Achtsamkeit erlangen kannst!

1. Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der stärksten Emotionen, die wir erleben können. Dankbarkeit ist etwas, das wir jeden Tag praktizieren und leben sollten. Ganz egal wo du gerade bist, oder wie es dir geht. Es ist eine Möglichkeit, für eine Weile aus sich herauszutreten und eine großartige Möglichkeit, zu entschleunigen. Setz dich einfach hin, denke darüber nach wofür du heute dankbar bist (wenn du in der Lage bist, diese Zeilen zu lesen, kannst du dir sicher sein, dass es unzählige Dinge gibt, für die du dankbar sein kannst) und sag: “Danke.” Es spielt keine Rolle, was deine Überzeugungen sind, sag einfach “Danke”. Es spielt keine Rolle, ob du es laut oder leise aussprichst. Es spielt keine Rolle, zu wem du es tatsächlich sagst. Sag es einfach. Und dann sag es noch einmal. Und noch einmal. Spüre und meine diese Worte wirklich.

2. Fallende Blätter

Schließe deine Augen. Setz dich still hin. Lasse deinen Gedanken freien Lauf. Versuche nicht einmal, keine Gedanken zu haben. Das wirst du nicht können. Stattdessen sollen sie kommen und du lässt sie einfach vorbeiziehen, ohne ihnen Beachtung zu schenken. Noch besser ist es, sie wie Blätter zu behandeln, die von einem Baum fallen. Beobachten Sie, wie sie einfach davonschwimmen. Lass dich nicht an sie binden.
Indem du deine wilden Gedanken zulässt, nimmst du ihnen ihre Kraft und du kannst einfach nur sein.

3. Zeit mit Tieren

Einfach ein paar Minuten damit zu verbringen, ein Tier zu streicheln, kann eine sehr entspannende und beruhigende Aktivität sein, besonders wenn es bewusst gemacht wird (wenn man sich auf die Aktivität konzentriert und nicht auf etwas anderes). Es gibt einen doppelten Effekt, bei dem die Berührung das Tier beruhigt und gleichzeitig Wohlfühl-Endorphine in dir freisetzt und deine Herzfrequenz reduziert.

Du hast keine Haustiere? Auch das Beobachten von schwimmenden Fischen kann schon entspannend wirken!