kreativität_steigern

4 Techniken um deine Kreativität zu steigern

1. Tagträumen: Abstrakt denken.

Geben Sie sich einfach mal Tagträumen hin. Schauen Sie sich um, konzentrieren Sie sich auf ein Objekt oder eine Person und kreieren Sie eine Geschichte hinter diesem „Charakter“. Tun Sie dies durch freie Assoziation oder durch Üben von abstraktem oder abweichendem Denken. Eine schwarze Katze im wahrsten Sinne des Wortes kann nur ein hübsches Haustier sein, aber symbolisch Glück (basierend auf der japanischen Kultur) oder Pech (basierend auf der westlichen Kultur) bedeuten. Gehen Sie weiter: Die Katze ist eine Fee oder eine Hexe oder eine vertraute Hexe. Vielleicht eine Person, die verflucht ist, eine Tierform anzunehmen, oder ein Gestaltwandler; Vielleicht ein Tier, das die Seelen von unwissenden Menschen stiehlt oder letztere auf den Kopf stellt, ein Wächter, der einen begabten Jungen gegen Kreaturen der Nacht verteidigt. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und fürchten Sie sich nicht, sich doof vorzukommen, wenn Sie ein Brainstorming durchführen.

2. Zusammenarbeiten: Lassen Sie Ihre Ideen von jemandem abprallen.

Es ist wahr, “zwei Köpfe sind besser als einer.” Wissensaustausch und sofortiges Feedback fördern die Innovation. Darüber hinaus gibt es auch eine gesunde Portion Wettbewerb, wenn Sie mit einem Partner zusammenarbeiten. Sie könnten Kreativität erzeugen, indem Sie einfach einen Wettbewerb daraus machen. Versuchen Sie, sich zu übertreffen. Sie können sich bereit erklären, an einer erfolgreichen Idee zu arbeiten oder sich an verschiedenen Projekten zu versuchen.

3. Emulieren: Lassen Sie sich von den „Großen“ inspirieren.

Seien Sie ehrlich, es gibt viele kreative Leute da draußen und unzählige andere, die sich bereits einen Platz in der Geschichte gesichert haben. Lernen Sie von ihnen. Das bedeutet nicht, dass Sie ihre Exzentrizität nachahmen, sondern sich von ihrer kreativen Reise, ihren Kämpfen und Erfolgen inspirieren lassen. Und wenn Sie auf etwas stoßen, das vielleicht einen Versuch wert ist, wenn auch nur, weil es Gesundheit und klares Denken fördert – wie Paul McCartney, der im Februar die Cannabis-Gewohnheit für seine Tochter aufgibt oder ähnlich Anthony Bourdain, der für seine eigene Tochter mit dem Rauchen aufhört – warum nicht?

4. Meditieren Sie: Disziplinieren Sie Ihren Geist.

Meditation verbessert die kognitiven Fähigkeiten, und dazu gehört auch Kreativität. Obwohl Talent inhärent sein kann, muss Disziplin entwickelt und gestärkt werden. Meditation hält den Geist fokussiert, die Wahrnehmung scharf und das Gedächtnis scharf. Meditation steigert auch die emotionale Hartnäckigkeit und verwaltet so Erregbarkeit, unruhige Angst und Depression.