laufen

10.000 Schritte am Tag für mehr Vitalität

Mehr zu gehen, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, ist eine einfache Möglichkeit, aktiver zu werden – aber wie viele Schritte müssen Sie wirklich meistern?

Egal, ob es sich um die neueste App, das neueste Fitnessgerät oder einen Pedometer der alten Schule handelt. Die Investition in ein Tool zur Überwachung Ihrer Schritte ist ein großer Anreiz, um sich mehr zu bewegen.

Wenn Sie heute jemanden von der Straße ziehen – von London nach New York oder von Tokio nach Dubai – und ihn fragen, wie viele Schritte er pro Tag anstreben sollte, stehen die Chancen gut, dass er Ihnen 10.000 sagen wird. Studien weisen darauf hin, dass diejenigen, die regelmäßig über 10.000 Schritte spazieren, eine Reihe von Vorteilen für die Gesundheit erfahren.

Also, warum gehen?

Das Gehen ist einfach – wir alle machen es jeden Tag. Die meisten von uns machen es einfach nicht genug. Das Tolle am Gehen ist, dass man es jederzeit und überall machen kann, aber das Beste? Es ist völlig kostenlos.

Bereit zum Start?

Verwenden Sie einen Aktivitäts-Tracker oder eine App, um festzustellen, wie viele Schritte Sie an einem typischen Tag unternehmen. Zeichnen Sie für die erste Woche Ihre täglichen Schritte auf und verwenden Sie dann die Wochenzahl, um einen täglichen Durchschnitt festzulegen. Beginnen Sie dann, die Anzahl der Schritte, die Sie unternehmen, um 500 zu erhöhen, bis Sie regelmäßig 10.000 Schritte erreichen.

Warum 10.000?

Das Gehen von 10.000 Schritten pro Tag wird dringend empfohlen. Viele glauben, dass der Tag mit 10.000 Schritten aus Japan stammt. In den 1960er Jahren stellten japanische Wissenschaftler fest, dass durchschnittlich 3,500 bis 5.000 Schritte pro Tag durchgeführt wurden und dass die Menschen gesünder und dünner wären, wenn sie ihre Schritte auf 10.000 erhöhen. Die Untersuchung ergab, dass wir bei einem täglichen Schritt von 10.000 Schritten ungefähr 20% unserer Kalorienzufuhr verbrennen würden.

Die Vorteile von 10.000 Schritten

Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die ihre Schrittzahl auf 10.000 erhöht hatten, eine Senkung des Blutdrucks beobachteten und ihren Glukosespiegel verbesserten. Der nationale Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs erklärte, dass für einen Durchschnittsmenschen eine Person im mittleren Alter bis zu 400 Kalorien verbrennen könnte. Wenn Sie Ihre 10.000 Schritte erreichen, können Sie den BMI senken, die Taillengröße verringern und Ihre Energie steigern. Studien weisen darauf hin, dass diejenigen, die die empfohlenen Schritte schaffen, ein geringeres Risiko haben, Typ-II-Diabetes und Herzkrankheiten zu entwickeln. 10.000 Schritte zu laufen kann gleichgesetzt werden mit 30 Minuten anstrengenden Training – was bevorzugen Sie?  Leistungsstarke Fitness-Tracking-Geräte und Schrittzähler sind eine erstaunliche Möglichkeit, Ihren Fortschritt zu überwachen und Ihre täglichen Aktivitäten im Auge zu behalten. Darüber hinaus stellte ein Review im Journal der American Medical Association fest, dass die Verwendung von Fitness-Trackern mit einem festgelegten Ziel (z. B. 10.000 Schritte) die körperliche Aktivität um satte 27% steigern kann.

Worauf warten Sie noch?

 

 

6 Tipps für einen klaren Kopf

1. Erstelle To-Do-Listen

Wenn du eine besonders große Anzahl von Dingen zu beachten hast, dann schreibe diese am besten direkt auf eine Liste, anstatt sie alle im Kopf zu speichern. Dies wird dazu beitragen, deinen Verstand zu entlasten, indem es dir erlaubt, alle deine Ideen auf der Seite zu “leeren” – was bedeutet, dass du dich nicht an alle Elemente erinnern musst. Eine Liste auf deinem Computer zu erstellen ist eine gute Idee, da du deine Liste weniger wahrscheinlich verlieren wirst und in der Lage sein wirst, Elemente einfach hinzuzufügen oder zu löschen. Außerdem kannst du deinen Computer so einrichten, dass er dir eine Erinnerungsnachricht sendet, sobald ein bestimmtes To-Do erledigt werden muss.

 

2. Schreibe ein Tagebuch oder führe einen Blog

Wenn du viele Ängste und Sorgen hast, dann schreibe sie in ein Tagebuch oder starte einen Blog. Dieser kann dir helfen, sie in eine andere Perspektive zu bringen. Das Aufschreiben all deiner Gedanken klärt den Raum in deinem Kopf, so dass du deinen Geist für befriedigendere und sinnvollere Reflexionen nutzen kannst. Plane einfach jeden Tag etwas Zeit für deine Schreibsitzung ein, um deinen Geist regelmäßig zu befreien. Dein Tagebuch oder Blog wird auch als eine gute Quelle dienen, wenn du zurückblicken und herausfinden möchtest, wann du bestimmte Dinge getan hast. Und vielleicht auch warum… 🙂

 

3. Organisiere dich

Dein Verstand wird oft voller Gedanken sein, wie z.B. “Wo habe ich meine Brieftasche hingelegt” oder “Muss ich heute noch einkaufen”, der deine mentale Energie schwächen kann. Um dies zu vermeiden, solltest du immer so organisiert wie möglich sein. Es gibt nichts Lästigeres, als einen Gegenstand zu verlegen, wobei deine Schlüssel wahrscheinlich die schlimmsten Schuldigen sind, also lege wichtige Gegenstände immer an den gleichen Ort. Wenn du im Voraus planst, musst nicht darüber nachdenken, ob Sie du bestimmte Aktivität durchführen musst oder nicht – z.B. an einem Tag in den Supermarkt zu gehen.

 

4. Negativität loslassen

Es sind nur du und du allein, die für das verantwortlich sind, was dir durch den Kopf geht – aber irgendwie erlauben sich viele von uns, sich mit negativen Gedanken zu beschäftigen. Wenn du die ganze Zeit negativ denkst, dann wirst du nie in einer besonders guten Stimmung sein, also ist es am besten, negative Gedanken loszulassen, wann immer es möglich ist, da es deinen Geist von übermäßigem Stress befreit. Denn wenn dich etwas wütend gemacht hat, was nützt es dann, den ganzen Tag darüber zu schmoren?

 

5. Lerne, “Nein” zu sagen.

Einige Leute können einfach nicht nein sagen und sagen immer “ja”, wenn sie gebeten wurden, anderen einen Gefallen zu tun oder eine Einladung erhalten haben.  Wenn ein Arbeitskollege dich also bittet, etwas zu tun, denke immer darüber nach, ob es wirklich richtig ist, dass du die Aufgabe übernimmst. Und es wird sicherlich ein oder zwei Dinge geben, zu denen du auch in anderen Bereichen Nein sagen könntest. Manchmal, wenn man einfach immer wieder Ja zu etwas sagt, wird es zur Gewohnheit, und man bleibt sehr oft dabei – also trainiere dich selbst, Nein zu sagen.

6. Vermeide Unterbrechungen

Wenn dein Kopf mit Dingen überflutet ist, die zu erledigen sind, und du häufig unterbrochen wirst, wirst du wahrscheinlich nirgendwo hingehen und das Gefühl haben, dass dein Geist überlastet ist. Unterbrechungen können dazu führen, dass deine Produktivität sinkt, also versuche, sie nach Möglichkeit zu vermeiden. Wenn du zum Beispiel etwas besonders Wichtiges für die Arbeit zu erledigen hast, solltest du die Arbeit von zu Hause aus in Betracht ziehen, wenn du dazu berechtigt bist, da so die meisten Unterbrechungen vermieden werden können, die normalerweise an Ihrem Arbeitsplatz auftreten können. Vielen hilft es, sich die Arbeit in 25min Brücke aufzuteilen. Nach 25 Minuten kann für 5 Minuten einmal entspannt und den Gedanken freien Lauf gelassen werden. Und dann geht’s weiter.

Wir wünschen dir viel Erfolg!